Wolle gegen Wut – GRÜNE Duisburg unterstützen kreativen Protest gegen Rechts

06.02.2017 – Mit bunten Mützen auf dem Kopf versammelten sich am Montagabend viele Duisburgerinnen und Duisburger auf der Bahnhofsplatte, um ein Zeichen für eine bunte, vielfältige und tolerante Stadtgesellschaft zu setzen. Zu der Aktion hatte die Initiative DUISPUNKT aufgerufen, um gegen den Aufmarsch der rechtsextremen PEGIDA-Bewegung zu demonstrieren, die sich ebenfalls für den Montagabend am Duisburger Hauptbahnhof angekündigt hatten.

 

Andie Wörle, Landtagskandidatin und Vorstandsmitglied der Duisburger GRÜNEN, erschien in eigens gestrickter pinker Mütze und kommentiert die Demonstration wie folgt:

Die Wahl von Trump hat uns gezeigt, wo Fremden- und Frauenfeindlichkeit hinführen. PEGIDA, AfD & Co. sind eine Bedrohung für unsere freie Gesellschaft und unsere Demokratie. Ich bin froh und dankbar über alle Duisburgerinnen und Duisburger, die heute gezeigt haben: ‚Ihr seid hier nicht willkommen!‘

 

Im Hinblick auf die anstehenden Landtagswahlen im Mai ergänzt sie:

Wir werden alles daran setzen, dass Duisburg und NRW weiterhin Orte eines friedvollen, vielfältigen Zusammenlebens bleiben. Es ist unser Ziel rechte Bewegungen klein zu halten. Deswegen gilt es auch den Einzug der AfD in weitere Parlamente zu verhindern. Wir wollen kein NRW, das sich aus Angst gegenüber Minderheiten abschottet, sondern weiter mutig in Richtung Zukunft schreitet!

 

Die kreative Idee mit pinken Mützen, den sog. „Pussy Hats“, gegen Rechtspopulismus, Fremdenhass und Sexismus zu demonstrieren, stammt aus den USA. Vor rund zwei Wochen demonstrierten dort hunderttausende Frauen gegen den Amtsantritt von Donald Trump, der immer wieder mit fremden- und frauenfeindlichen Aussagen auf sich aufmerksam gemacht hatte. Eine seiner ersten Amtshandlungen, ein Einreisestopp für Muslime, wurde am vergangenen Wochenende als verfassungsfeindlich gekippt.

 

Verwandte Artikel