ERSTE ERGEBNISSE DER IDEENWERKSTATT DUISBURG-NORD

Bildung, Einzelhandel, Freizeitnutzung und Kultur sowie kleines Hotelgewerbe und Gastronomie – das sind die ersten Ergebnisse eines Gesprächs über die zukünftige Nutzung der ehemaligen Rhein-Ruhr-Halle und des alten Stadtbades Hamborn. Für eine erfolgreiche Revitalisierung der alten Freizeitstätten müssen örtliche Initiativen und Unternehmen vorranging eingebunden werden. Hierzu zählen die Grillo-Werke genauso wie die bestehenden Unternehmervereinigungen und die neu gegründete Mieterinitiative der Zinkhüttensiedlung.

Zukunft_Sichern_Stahlstandort_Duisburg_erhalten

Zukunft sichern – Stahlstandort Duisburg erhalten

Nachdem wir GRÜNE uns bereits in den vergangenen Wochen solidarisch mit den Beschäftigten der Duisburger Stahlindustrie und ihren Familien zeigten, hat nun die Ratsfraktion Bündnis90/Die GRÜNEN in Duisburg für die heutige Ratssitzung den Antrag „Zukunft sichern – Stahlstandort Duisburg erhalten“ eingebracht.

Stadt muss 4,4 Mio. € an Fördergeldern zurückzahlen

Eine wenig spektakuläre Aussage in einer Vorlage für den Haupt- und Finanzausschuss über die „Rückzahlung zuviel erhaltener Projektzuweisungen“ hatte Claudia Leiße, Fraktionssprecherin der GRÜNEN, veranlasst nachzufragen, worum es sich dabei handelte.

Sharepic Wildtiere Zirkus

Keine Flächen für Zirkusbetriebe mit Wildtieren in Duisburg

Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Rat der Stadt Duisburg hat für die kommenden Ratssitzungen einen Antrag zum Schutz von Wildtieren eingebracht.
„Es ist verwunderlich, dass im Gegensatz zu 21 anderen europäischen Ländern, in denen Verbote bezüglich bestimmter im Zirkus genehmigten Tierarten gelten, es in der Bundesrepublik immer noch möglich ist, dass reisende Unternehmen Wildtiere halten dürfen…“