Baumfällung am Grünen Pfad in Meiderich war illegaler Kahlschlag

Grüne zeigen Aurelis an! Scharfe Kritik an Bezirksbürgermeisterin.

Die Firma Aurelis hat als Grundstückseigentümerin einer Fläche am Hohen Weg in Meiderich durch Kahlschlag rund 350 bis 400 Bäume fällen lassen.
„Die Fällmaßnahmen sind für uns völlig unverständlich und nicht nach vollziehbar!“ Melih Keser, Grüner Bezirksvertreter in Meiderich. „Aus unserer Sicht ist dieses Vorgehen mit den geltenden Naturschutzgesetzen nicht vereinbar. Nach Bundesnaturschutzgesetz ist die Maßnahme als Eingriff anzusehen, der nicht durch die zuständige Behörde genehmigt worden ist.“
Anna von Spiczak, Ratsfrau und umweltpolitische Sprecherin der GRÜNEN Duisburg: „Dieser unerlaubte Kahlschlag ist auch mit dem Bundeswaldgesetz nicht vereinbar. Nach unserer Kenntnis lag keine Genehmigung zur Umwandlung des Waldgebietes vor. Dieser Eingriff war nicht zulässig!“ Stellt die Umweltpolitikerin fest.

„Bedauerlicherweise hat die Ratsmehrheit im letzten Jahr die kommunale Baumschutz­satzung kassiert. Aber auch in Duisburg gelten selbstverständlich das Bundesnaturschutz­gesetz und das Bundeswaldgesetz und sind verbindlich,“ so von Spiczak.
„Es ist unerträglich, dass die Bezirksbürgermeisterin Daniela Stürmann (SPD) dieses unerlaubte Handeln ausdrücklich begrüßt. Wenn das Grundstück verdreckt war, hätte die Eigentümerin sich darum kümmern müssen!“ empört sich der Grüne Bezirkspolitiker Keser. „Wenn nötig, hätte man sie dazu unter Zwangsandrohung anhalten können.“

Für die GRÜNEN im Rat der Stadt Duisburg hat ihr Geschäftsführer Gerd Schwemm Anzeige gegen die Verantwortlichen der Firma Aurelis erstattet.

WAZ-Berichterstattung hier.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld