Sait Keleş

28 Sait Keles

 

Beruf: Politikwissenschaftler

Aktuelle Pressemitteilungen von Sait Keleş

 

Meine wichtigsten politischen Anliegen für den Rat der Stadt sind

  1. Eine sozial-ökologisch ausgerichtete Verwaltung zu etablieren.
  2. Die Umstrukturierung des Konzerns Stadt-Duisburg.
  3. Integration aus einem Guss weiter entwickeln.
  4. Wirtschaftspolitik
  5. Haushalts- und Finanzpolitik

Bisher habe ich für unsere Partei folgende Mandate ausgeübt:
2009 – heute: Mitglied im Sportausschuss
2004 – 2009: Mitglied des Stadtrates
2004 – 2009: Mitglied im Beirat für Zuwanderung
2006 – 2009: Mitglied im Aufsichtsrat der Stadtwerke Duisburg
2001 – 2004: Mitglied im Schulausschuss

Ich bin darüber hinaus in weiteren Grünen Gremien tätig:

  • Seit 2012 Mitglied des Landesfinanzrates der Grünen NRW
  • Mitglied der Prüfungskommission der Grünen NRW
  • Seit 2010 Delegierter für unsere Landesparteitage
  • Seit 2010 Delegierter für unsere Bundesparteitage

In der Grünen Partei bin ich seit 1998 Mitglied und hatte unter anderem die folgenden Ämter inne:

  • 2012 – 2014 Kreiskassierer
  • 2009 – 2014 Mitglied des Parteivorstandes
  • Seit 2012 Mitglied der Spendenkommission

Außerhalb der Partei war/bin ich unter anderem in folgenden Institutionen/Initiativen/Vereinen/Verbänden aktiv:

  • Medico International (NGO für Menschenrechte)
  • aric-NRW (NGO im Bereich Anti-Rassismus)

Durch unseren kontinuierlichen und unermüdlichen Einsatz für ein besseres und nachhaltiges Duisburg ist unser gesellschaftlicher Einfluss in den letzten Jahren stetig gewachsen; damit verbunden natürlich auch unsere gesellschaftliche Verantwortung. Längst beschränkt sich unser gesellschaftspolitische Anspruch nicht nur auf Umwelt- und Klimaschutz. Wir haben uns der Verpflichtung zugewandt, neue Wege in der Energieproduktion zu gehen, um unsere Welt vor Umweltgiften und nuklearen Bedrohungen zu schützen und mehr Integration zu wagen.
Ich möchte mich mit den Themenbereichen kommunale Energiepolitik, Sozialpolitik, Integrationspolitik sowie Wirtschafts- und Finanzpolitik in enger Anbindung an die Partei im Stadtrat einbringen. Ich würde gerne versuchen zu verhindern, dass bei Haushaltskonsolidierungen der Sozialbereich gegen den Kulturbereich ausgespielt wird. Mag sein, dass diese beiden Politikbereiche uns monetär nicht viel einbringen. Für den gesellschaftlichen Reichtum sind sie aber unverzichtbar.

 

 

GRÜNE bestätigen Fraktionssprecher*innen: Leiße und Keles für die nächsten 3 Jahre wiedergewählt!

„In den nächsten drei Jahren wird viel mehr Arbeit auf uns zukommen, als in den vergangenen drei: Neben unserer Rolle als Oppositionsführer müssen wir unsere Bürgerinnen und Bürger penibel darüber informieren, welchen Schaden die kommunalen großkoalitionäre SPD und CDU im Schlepptau eines spaltenden Oberbürgermeisters mit ihrer ‚Politik der sozialen Kälte‘ bisher angerichtet haben“

Weiterlesen »

Prostituiertenschutzgesetz – Schutz oder Fluch für Betroffene?

Auf einer gut besuchten Veranstaltung hat unsere Fraktion mit Fachleuten aus Politik und Verwaltung über das Für und Wider des neuen Prostitutionsschutzegesetzes diskutiert.
Nach den Fachvorträgen zum Gesetz, das ab Juli 2017 in Kraft treten wird, haben viele der teilnehmenden Gäste, darunter Multiplikator*innen aus der Gesellschaft, ihre Enttäuschung über die inhaltliche Gestaltung des Gesetzes zum Ausdruck gebracht.

Weiterlesen »

Marxloh braucht „Integratoren“, keine Sheriffs!

„Mit einer besseren Planung und einer sensiblen Vorgehensweise hätten wir uns viel negative Publicity für Duisburg ersparen können“, ärgert sich der Fraktionssprecher der GRÜNEN im Rat der Stadt, Sait Keles, über die Vorgehensweise der Stadtverwaltung bei der Räumung sogenannter „Schrottimmobilien“ in Duisburg-Marxloh.

Weiterlesen »