GRÜNE regen Bildung einer Begleitkommission zur Cölve-Brücke an

Auf Anregung der GRÜNEN in Rheinhausen wird ein gemeinsamer Antrag aller Fraktionen am Donnerstag, 1. Februar 2018 in die Sitzung der Bezirksvertretung (BV) Rheinhausen eingebracht, in dem der Oberbürgermeister gebeten wird, eine Begleitkommission für die Problemlösung der Cölve-Brücke einzurichten.

Heiner Leiße, 2. Stellvertretender Bezirksbürgermeister und Mitglied der GRÜNEN in der BV Rheinhausen führt dazu aus:

„Sowohl die Bezirkspolitik als auch die Anwohner*innen und Gewerbetreibenden in Rheinhausen sind es Leid, immer wieder vertröstet zu werden. Das Ping-Pong-Spiel um die Instandsetzung der Brücke dauert nun schon mehr als 15 Jahre und muss nun zügig beendet werden. Dazu ist ein transparenter Prozess notwendig, an dem Akteure von beiden Seiten der Brücke beteiligt werden.“

Der Antrag für die BV Rheinhausen schlägt daher auch die Teilnehmer*innen der Begleitkommission vor. Sie soll paritätisch von Moerser und Rheinhauser Betroffenen plus Verwaltung besetzt werden und möglichst nicht mehr als 20 Mitglieder haben. Ihre Aufgabe soll sein, den Prozess bis zu endgültigen Fertigstellung der Brücke konstruktiv beratend zu begleiten und den Diskurs in die Öffentlichkeit zurück zu spiegeln. Nur so kann eine möglichst große Transparenz gewährleistet werden.

Heiner Leiße: „Wir freuen uns darüber, dass sich alle Bezirksfraktionen diesem Vorschlag anschließen. Das zeigt, dass wir in Rheinhausen bei der Lösung von Problemen fraktionsübergreifend zusammenstehen.“

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld