Markert: Ende der Atommüllverpackung in Duisburg in Sicht

AtomkraftNeinDankeNach dem zweiten Gespräch mit der Geschäftsführung von GNS, Betreiberin der Atommüll-Konditionierungsanlage in Duisburg, zeichnet sich ab, dass der Rückbau schon 2022 beginnen kann. Bisher gab es kein festes Datum. Dazu erklärt Hans Christian Markert, Sprecher für Anti-Atompolitik der GRÜNEN Fraktion  im Landtag NRW und Teilnehmer an den Gesprächen:

„Die GNS hat signalisiert, dass sie den Vertrag für den Betrieb der Anlage in Duisburg nicht über das Jahr 2025 hinaus verlängern will. Wir sind optimistisch, dass der drei Jahre dauernde Rückbau der Anlage spätestens 2022 beginnen wird. Das sind gute Nachrichten aus diesen sehr konstruktiv verlaufenden Gesprächen. Die Geschäftsleitung der GNS hat Wort gehalten mit ihrer im April angekündigten Transparenzoffensive.

Rot-Grün hatte im Koalitionsvertrag eine Verlegung der Anlage außerhalb dicht besiedelter Gebiete in Aussicht gestellt. Die Gespräche darüber werden wir im Frühjahr 2014 fortsetzen.“

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel