Grüne Duisburg wählen neuen Kreisvorstand: Beisheim und Banaszak neues Sprecher*innen-Duo

 

Am vergangenen Samstag haben die Duisburger Grünen einen neuen Vorstand gewählt. Auf der Jahreshauptversammlung haben die Mitglieder des Kreisverbandes damit die ersten Weichen für das Superwahljahr 2017 gestellt. Die Landtagsabgeordnete und bisherige Vorstandssprecherin Dr. Birgit Beisheim (53) wurde in ihrem Amt bestätigt. An ihrer Seite wurde Felix Banaszak (26) gewählt. Er folgt auf den langjährigen Parteisprecher Matthias Schneider, der aus gesundheitlichen Gründen nicht erneut kandidiert hatte. Den geschäftsführenden Vorstand komplettiert Özgür Bozkurt als neugewählter Kreiskassierer. Dem Vorstand gehören zudem Andie Woerle, Ulrike Tadema, Pelin Osman, Ender Aydin und Markus Laaks an.

 

Die alte und neue Vorstandssprecherin Birgit Beisheim sagt zum Abschluss der Jahreshauptversammlung:

„Wir danken Matthias Schneider für seine langjährige und erfolgreiche Arbeit für Grüne Politik in Duisburg und wünschen ihm für seine weitere Genesung alles Gute. Ich freue mich, dass wir mit dem ehemaligen Grüne-Jugend-Bundessprecher Felix Banaszak einen jungen, aber erfahrenen Nachfolger gewinnen konnten.

 Duisburg ist eine Industriestadt und wir Grüne stehen dazu. Wir wissen, dass der notwendige ökologische Umbau der Industrie auch bei den Unternehmen als Chance für eine nachhaltige Entwicklung anerkannt wird. Duisburg hat als Stahlstandort eine Zukunft, wenn die angestoßenen Zukunftsprojekte wie die Schaffung neuer Industrieverbünde aus Stahl und Chemie, umgesetzt werden. Das wollen wir politisch unterstützen.

 Das zu lange Festhalten an alten Strukturen hat eine wirtschaftlich nachhaltige Entwicklung in den Städten des Ruhrgebietes verhindert, denn wir waren das Land von Kohle und Stahl. Die Bekämpfung der hohen Erwerbslosigkeit und der damit verbundene Zugang zu gesellschaftlicher Teilhabe wird misslingen, wenn es uns nicht gelingt die Anzahl von Handwerks- und mittelständigen Unternehmen zu erhöhen. Moderne Wirtschaftsförderung muss daher auch in Duisburg auf neue Leitlinien ausgerichtet werden. Dazu gehört auch, dass man die zunehmende unternehmerische Bedeutung von Menschen mit Zuwanderungsgeschichte endlich anerkennt und gezielt fördert.“

 

Felix Banaszak, neu gewählter Vorstandssprecher, ergänzt:

„Es ist richtig, dass die Stadt Duisburg einen Image-Prozess startet. Wir werden diesen Prozess mit unseren grünen Ideen begleiten und eigene Akzente setzen. Wichtig ist aber auch, dass sich nicht nur das Image ändert, sondern die Stadtpolitik die anstehenden Herausforderungen entschieden angeht. Duisburg muss noch attraktiver für junge Menschen werden. Dazu werden wir Konzepte entwickeln und vorlegen.

 Duisburg hat leider als Pegida-Hochburg in Westdeutschland traurige bundesweite Bekanntheit erlangt. Jetzt geht es darum, gemeinsam mit einer starken Zivilgesellschaft die offene Gesellschaft und die Menschenrechte der Geflüchteten gegen die Angriffe von rechts zu verteidigen. Wir lassen nicht zu, dass Armuts- und Abstiegsängste auf Menschen abgeladen werden, die vor Krieg und Verfolgung fliehen. Statt rassistischer Parolen braucht es ernsthafte Antworten auf die zunehmende gesellschaftliche Spaltung in arm und reich. Für Duisburg als Haushaltssicherungskommune ist es dringend notwendig, dass es endlich eine strukturelle Entlastung vom Bund gibt. Finanzminister Schäuble sitzt auf einem Überschuss von 30 Milliarden Euro, während vor Ort überall die Mittel fehlen. Das werden wir auch in den Wahlkämpfen im nächsten Jahr deutlich machen.“

 

 

Hintergrundinformationen zu den Vorstandssprecher*innen:

 

Birgit Beisheim, Jahrgang 1962, lebt und arbeitet seit 1992 in Duisburg. Seit 2009 ist die Unternehmerin für Bündnis 90/die Grünen zunächst in der Kommunalpolitik und seit 2012 als Mitglied des Landtags von Nordrhein-Westfalen aktiv. Die Schwerpunkte der Arbeit liegen im Bereich der Industrie- und Wirtschaftspolitik.

Aktuell ist sie ordentliches Mitglied des Wirtschaftsausschusses und des Ausschusses für Bauen, Wohnen und Verkehr, sowie der Enquetekommission „Handwerk“, die sich mit Zukunftsthemen im Bereich Mittelstand und Handwerk beschäftigt.

 

Felix Banaszak wurde 1989 in Duisburg geboren und ist in Meiderich und Neudorf aufgewachsen. Seit 2009 ist er Mitglied von Bündnis 90/Die Grünen. Während seines Studiums der Politikwissenschaft und Kulturanthropologie in Berlin war er von 2011 bis 2014 im Bundesvorstand der Grünen Jugend, der Jugendorganisation der Partei, zuletzt als Bundessprecher. Seit 2014 leitet er das NRW-Europabüro der Abgeordneten Sven Giegold und Terry Reintke.

Verwandte Artikel