Unkontrollierte Ausweitung der Steingärten stoppen!

Umweltschutz in Duisburg ist hart erkämpft und manchmal sind es die kleinen Schritte die zum Erfolg führen.

Anna von Spiczak: „Mit einer unkontrollierten Ausweitung der Steingärten wird eine weitere Reduzierung des innerstädtischen Grüns vorgenommen.“ „Darunter leiden nicht zuletzt die hier lebenden Tiere und Insekten. Nicht nur Vögel haben das Nachsehen, auch Schmetterlinge, Marienkäfer, Bienen und Hummeln sucht man in diesen Gärten vergeblich, da diese hier keine Nahrung mehr finden. Vor dem Hintergrund des oft diskutierten Artensterbens ist das nicht hinnehmbar.“

Steingärten führen „zu geringerer Verdunstung und damit Abkühlung; darunter leidet nicht nur der Mensch, sondern zuletzt auch das Erscheinungsbild der Stadt.“

Ein gemeinsamer Antrag von Grüne Duisburg und DIE LINKE. Duisburg wurde angenommen und sollte zur baldigen Verbesserung führen. Wir bleiben dran!

Die Stadtverwaltung wird

1. beauftragt, in einem schriftlichen Bericht für die nächsten Sitzung des Umweltausschusses darzulegen, wie sie § 8 Absatz 1 Landesbauordnung angesichts der zunehmenden Anzahl von Vorgärten aus Kies, Schotter o.ä. umzusetzen gedenkt.
2. gebeten zu prüfen, ob sich der Erlass einer Vorgartensatzung zur Reduzierung von Steingärten eignet.
3. gebeten zu prüfen, ob über Ver- oder Gestaltungsgebote in Bebauungsplänen darauf hingewirkt werden kann, dass Vorgärten begrünt werden müssen und nicht versiegelt werden dürfen.
4. aufgefordert, Beratungsangebote für Gartenbesitzer*innen anzubieten, die Informationen für eine pflegeleichte und ökologisch wertvolle Gartengestaltung bereithalten.

Verwandte Artikel