Corona darf keine vergessene Generation hinterlassen! – Grüne Anfrage im Jugendhilfeausschuss

Pressemitteilung der GRÜNEN Fraktion im Rat der Stadt Duisburg, 28.01.2021

Corona darf keine vergessene Generation hinterlassen!
Grüne Anfrage im Jugendhilfeausschuss

In der Corona Pandemie stehen insbesondere Kinder, Jugendliche und Familien vor großen Herausforderungen. Immer wieder gibt es Meldungen, über vermehrte Fälle von Kindeswohlgefährdung und häuslicher Gewalt.
Die Grünen fragen in der heutigen Sitzung des Jugendhilfeausschusses nach Maßnahmen der Stadt, um auch während der Pandemie diese Fälle erkennen und Betroffenen helfen zu können.

Dazu erklärt Dr. Sebastian Ritter, Bürgermeister der Stadt Duisburg und Jugendpolitischer Sprecher der GRÜNEN Fraktion im Rat der Stadt:

„Die Stadt Duisburg hat einen Schutzauftrag für die Kinder und Jugendlichen in der Stadt. Viele Verdachtsfälle von häuslicher Gewalt werden von KiTas und Schulen an das Jugendamt gemeldet. Im Lockdown fällt dieser Informationsweg weg. Wir werden daher im Jugendhilfeausschuss anfragen, was die Stadt tut, um trotzdem den Schutz der Kinder und Jugendlichen sicherzustellen.

Auch die Betreuungsarbeit darf nicht wegfallen! Wir wollen, dass die Stadt Familien in ihrer Notlage hilft. Dazu kann es sinnvoll sein, städtische und private Angebote gezielt zu erfassen, miteinander zu vernetzen und an die Familien zu kommunizieren.

Aus unserer Sicht ist die weitgehende Einschränkung des öffentlichen Lebens nach wie vor eine richtige Maßnahme, um die pandemische Lage unter Kontrolle zu bekommen. Wir dürfen aber nicht zulassen, dass wir in der Folge eine ganze Generation an Kindern und Jugendlichen zurücklassen.“

Die Anfrage der Grünen Fraktion im Jugendhilfeausschuss finden Sie hier.

Neuste Artikel

Wegen Renovierung geschlossen!

Grüne Fraktion in der BV Mitte fordert Anpassungen beim Umbau der Kulturstraße

Grüne bedauern Abbruch der Kooperationsgespräche mit der SPD

Ähnliche Artikel