Marxloher Kinder- und Jugendgipfel

„Wo stehen Kinder und Jugendliche in der Corona-Pandemie? Was brauchen Kinder und Jugendliche jetzt?“

Diesen Fragen widmen wir uns beim digitalen Marxloher Kinder- und Jugendgipfel am 20.05.2021 um 18 Uhr.

Die Jugend trifft die Coronakrise in einem besonders prägenden Lebensabschnitt. Wie geht es Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen in der Pandemie?
Welche Auswirkungen haben die Einschränkungen? Darüber möchten wir mit euch und Ihnen als Fachleute der Situation vor Ort diskutieren.

Wir möchten aus verschiedenen Blickwinkeln auf die Pandemie und ihre Folgen schauen und Ideen für Politik und Verwaltung entwickeln, um die Situation von lockdowngebeutelte Kindern und Jugendlichen konkret zu verbessern.

 


ZEITPLAN:

18:00 Uhr: Begrüßung durch Ralf Buchthal (schulpolischer Sprecher der Grünen Ratsfraktion und Marxloher Ratsherr)

18:05 Uhr: Impulsvortag von Felix Banaszak (Landesvorsitzender der Grünen)

18:30 Uhr: Kleingruppenarbeit zu Kinder- und Jugendförderung und -schutz in Zeiten von Pandemie und Lockdown

Thema 1:     Förderung von Sozialkompetenz
Moderator: Ralf Buchthal (schulpolitischer Sprecher der Grünen Ratsfraktion)

Thema 2:     Sicherstellung von Kindeswohl
Moderator: Sebastian Ritter (Bürgermeister und jugendpolitischer Sprecher der Grünen Ratsfraktion)

Thema 3:     Sicherstellung des Bildungserfolgs
Moderatorin: Anja Jungermann (Ratsfrau und Bildungswissenschaftlerin)

Thema 4:     Psychische Gesundheit von Kindern und Jugendlichen
Moderator: Kevin Galuszka (Sprecher der Duisburger Grünen und gesundheitspolitischer Sprecher der Grünen Ratsfraktion)

19:30 Uhr: Ergebnispräsentation: Die Moderator:innen


Hier geht es zur Veranstaltung:

https://zoom.us/j/93757922340?pwd=UHdUSTVVVU5URmZ4VGhaR3NNUWdrdz09
Meeting-ID: 937 5792 2340
Kenncode: 866813

Neuste Artikel

Veranstaltung – Photovoltaik: Großes Potenzial für die innerstädtische Stromversorgung

GRÜNE wollen Klimaauswirkungen von Beschlussvorlagen sichtbar machen

SPD und CDU sichern sich Vorsitz im Integrationsrat durch Bündnis mit Rechten und Nationalisten

Ähnliche Artikel