Das soziokulturelle Zentrum “Stapeltor” muss bleiben – Grüne beantragen längere Erprobungsphase

Grüne, Linke, FDP und Ratsherr Eidens beantragen heute im Kulturausschuss, dass die Erprobungsphase des Soziokulturellen Zentrums “Stapeltor” verlängert werden soll. Mit rund 100.000 Euro soll die Finanzierung des Zentrums bis mindestens Ende des Jahres gesichert werden. Der Stadtrat hatte im Juni 2020 den Probebetrieb des Soziokulturellen Zentrums beschlossen.

Hierzu erklärt Dana Backasch, Kulturpolitische Sprecherin der GRÜNEN:

“Damit die restlichen Umbauarbeiten abgeschlossen werden und es diesen Sommer auch wirklich richtig losgehen kann, brauchen die Initiatoren des Stapeltors finanzielle Planungssicherheit. Sie haben trotz der erschwerten Bedingungen durch Corona intensive Arbeit geleistet und mit ersten Online-Formaten nicht nur hohes Engagement gezeigt, sondern vor allem auch Vorfreude auf die ersten Veranstaltungen in den Räumen geweckt.”

Parisa Najafi Tonekaboni, Vorsitzende des Kulturausschusses, ergänzt:

“Es ist wichtig, dass wir endlich mit der kulturpolitischen Arbeit beginnen können. Damit der Ausschuss verbindliche Entscheidungen treffen kann, findet die Sitzung heute wieder in Präsenz statt. Das war seit der Wahl im Oktober nicht mehr möglich.
Die Künstler*innen und der Kulturbetrieb in Duisburg haben in der Pandemie sehr gelitten. Die sichere Finanzierung des Stapeltores bis Ende des Jahres ist deshalb ein wichtiges Signal an Kulturschaffende und Engagierte, dass es jetzt richtig losgehen kann.”

Der Antrag ist hier zu finden

Neuste Artikel

Wir fordern ein Update für das Duisburger Klimaschutzkonzept

GRÜNE wollen Stadtbäume nach Ende der Schonzeit schützen und fordern Baumfällmoratorium

Lesung mit Lamya am Innenhafen

Ähnliche Artikel