Marxlohland

Am 1. Juni 2023 ab 19 Uhr widmen wir uns dem Stadtteil Marxloh und zeigen „Marxlohland“, den Dokumentarfilm der Duisburger Filmemacherin Stephanie Hajdamowicz. Im Anschluss an die Filmvorführung werden wir mit den Zuschauer*innen, der Filmemacherin und grünen Mandatsträger*innen über Film und Stadtteil diskutieren. Die Runde leitet unser Duisburger Bundestagsabgeordneter Felix Banaszak.

Nachdem wir als grüne Fraktion 2021 mit dem Marxloher Kindergipfel begannen und im März 2023 über Möglichkeiten und Chancen des Förderprogramms „Stark im Norden“ diskutierten, wollen wir am 1. Juni die Gesichter und Bewohner*innen Marxlohs mit ihren verschiedenen Facetten – bunt, kreativ, nachdenklich, geschäftstüchtig und vieles mehr – in Spielfilmlänge begleiten und das Gesehene anschließend diskutieren.
Der Film zeigt Marxloh als Sinnbild für einen Ort, um den sich viele einfach nicht mehr kümmern. Er zeigt die Nöte und Sorgen der Bewohner*innen. Doch längst nicht alle denken negativ über Duisburg-Marxloh. Es gibt auch diejenigen, die sich hier wohlfühlen, die alles tun, um den Armen zu helfen und die Probleme zu lösen. Der Film macht erfahrbar, warum Marxloh trotz aller Probleme ein lebenswerter Ort ist.

Da die Plätze begrenzt sind, meldet Euch bitte hier an: zum Anmeldeformular

Marxlohland, Film und Diskussion

Wann: Donnerstag, 1. Juni 2023, 19 Uhr
Wo: Philosophenweg 2, 47051 Duisburg

Bildquellen: Stephanie Hajdamowicz (Foto) von Alexandra Roth, Filmplakat Marxlohland (Grafik) von Michael Ulle

Neuste Artikel

Politische Arbeit von Eltern ermöglichen

Pressespiegel vom 22.-30.05.2023

Portsmouth sehen und lernen

Ähnliche Artikel