GRÜNE kritisieren Aussagen des „Dauerwahlkämpfers der SPD“

Duisburg, 13.10.2008 – Der entsorgungspolitische Sprecher der Grünen, Rainer Gänzler, hält es für höchst erstaunlich, welche wesentlichen Punkte das zentrale Anliegen des Wahlprogramms zu Sauberkeit und Sicherheit und damit zu Versprechen des OB Kanidaten der SPD werden

 

Insbesondere zu den Punkten kostenlose Sperrmüllabfuhr, kundenfreundliche Öffnungszeiten der Recyclinghöfe und Sauberkeit fragt Gänzler: „Ja wo lebt denn dieser Wahlkämpfer, Jürgen Brandt? Duisburg kann er ja wohl nicht meinen, sonst sollte gerade er wissen, dass in unserer Stadt der Sperrmüll kostenlos auf den Recyclinghöfen abgegeben oder innerhalb von 14 Tagen kostenfrei zu Hause abgeholt wird und die Öffnungszeiten der Recyclinghöfe bereits weitestgehend den Wünschen der Nutzerinnen und Nutzer angepasst wurden. Dafür wurde sogar eine Befragung der Kunden durchgeführt.

 

Auch zum Thema Sauberkeit bezieht Gänzler Position: „Die Straßen und Grünflächen in Duisburg waren noch nie so sauber und gepflegt wie derzeit. Gerade hier weiß doch jeder, wie es zu Zeiten der SPD Alleinherrschaft in vielen Jahren ausgesehen hat. Wenn die SPD oder ihr Spitzenkandidat meint, den Bürgerinnen und Bürgern versprechen zu können, das alles noch besser zu machen, dann sollte sie bitte aber auch deutlich sagen, dass alle diese Leistungen der Gebührenordnung unterliegen und somit von Bürgerinnen und Bürgern durch Gebührenerhöhungen bezahlt werden müssen.Sonst sind solche Aussagen purer Populismus.“

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel