Grüne Ratsfraktion fordert weitere Aufklärung

Duisburg, 05.08.2010 – Die Grüne Ratsfraktion begrüßt die Veröffentlichung des vorläufigen Zwischenberichts der Stadt Duisburg zu den tragischen Ereignissen rund um die Loveparade durch Oberbürgermeister Sauerland, der mit Unterstützung externer Juristen erstellt wurde. Dies ist ein erster Schritt zur Aufklärung der Vorgänge, den die Grünen von Beginn an eingefordert haben. So wird der Öffentlichkeit die Möglichkeit gegeben, sich ein Bild von den Ereignissen zu machen, was auch zur Versachlichung der Diskussion beitragen sollte.

Auch wenn der Zwischenbericht die Stadtverwaltung in ihrem Handeln entlastet, bleiben viele Fragen offen, um die tatsächliche Verantwortung der Beteiligten an dem Geschehen zu klären. Daher ist aus Sicht der Grünen notwendig, dass bis zur Sondersitzung des Rates am 30. August auch die angekündigte endgültige Stellungnahme der prüfenden Anwaltskanzlei vorliegt und die offenen Fragen beantwortet werden.

Aufgrund der derzeitig vorliegenden Erkenntnisse lehnt es die grüne Ratsfraktion aber ab, jetzt ein Abwahlverfahren des Oberbürgermeisters einzuleiten. Sie beteiligt sich auch nicht an Vorverurteilungen und fordert nicht vorschnell Rücktritte, ohne dass die Frage nach den Ursachen für die Katastrophe geklärt ist.

Allerdings empfiehlt die grüne Fraktion dem Oberbürgermeister angesichts der momentanen Situation, sich bei der Wahrnehmung seiner Amtsgeschäfte insbesondere in der Öffentlichkeit zurück zu nehmen.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel