Keine Abschiebung von Mamadou Allareny Diallo

Duisburg, 05.08.2010 – Gestern hat die Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde Duisburg Mitte den von Abschiebung bedrohten Mamadou Allareny Diallo ins Kirchenasyl genommen. Dazu erklärt Mustafa Arslan, Mitglied der grünen Ratsfraktion in der ausländerrechtlichen Beratungskommission der Stadt Duisburg:

Die Ratsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen fordert die Stadt Duisburg auf, Herrn Mamadou Allareny Diallo nicht abzuschieben und ihm die Zeit für eine Clearing-Verfahren zwischen Innenministerium und Kirche zu gewährleisten. Nach seiner Flucht durch und aus Afrika über Italien bis nach Duisburg ist bei einer Abschiebung mit ernsthaften Folgen für Herrn Diallo zu rechnen. So haben mehrere begutachtende Fachärzte und Psychologen seine Reisefähigkeit verneint und dringend vor einer Abschiebung gewarnt. Da Duisburg als Stadt sich zu einem menschenwürdigen Umgang mit Flüchtlingen bekennt, sollte eine humane Lösung möglich sein.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel