Mehr Chancengleichheit für SchülerInnen trotz Haushaltssicherungskonzept

Duisburg, 30. April 2012 –Wie die Grünen mit großer Begeisterung erfahren haben, hat die Schulverwaltung es geschafft, dass trotz Haushaltssperre die Eigenanteile zum Schokoticket für die schulpflichtigen Kinder und Jugendlichen aus Bulgarien und Rumänien übernommen werden. Die Grünen hatten hierzu bereits sowohl in der Vergangenheit als auch in der Schulausschusssitzung am 15.03.2012 einen entsprechenden Antrag (DS 12-0395) mit den Kooperationspartnern auf den Weg gebracht.

„Wir können nicht dabei zuschauen, wie Kinder wegen finanzieller Schwierigkeiten der Eltern und der Stadt ihre Schulpflicht vernachlässigen“, so der schulpolitische Sprecher der Grünen Ratsfraktion, Mustafa Arslan. Die Grünen hatten in ihrem Antrag außerdem vollständige Beschulung aller schulpflichtigen Kinder und Jugendlichen aus Bulgarien und Rumänien bis zum nächsten Schuljahr beantragt.

Auch hier brauche man weiterhin das Engagement alle Duisburger Schulen, da aktuell über 120 Kinder ihrer Schulpflicht nachkommen wollen, aber wegen Platzmangels nicht nachkommen können. Um dem Bedarf gerecht zu werden, rufen die Grünen alle Schulen auf, Vorbereitungsklassen in allen Schulformen, auch in den Gymnasien, für Seiteneinsteiger einzurichten. Somit könnten die einzelnen Schulen sowohl ihren Standort langfristig sichern als auch ihrer gesellschaftspolitischen Pflicht nachkommen. Denn auch von der guten Bildung unserer Kinder von heute hänge die Zukunft der Stadt ab.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel