Perspektiven für Schulsozialarbeiter*innen bieten

Duisburg, 05. Juli 2013 – Im Rahmen des Bildungs- und Teilhabepakets wurden im März 2012 Stellen für 45 Schulsozialarbeiter*innen für einen Projektzeitraum von drei Jahren geschaffen. Diese sollen die Schüler*innen fördern, Konflikte an den Schulen entschärfen und die Eltern unterstützen, unter anderem auch bei Anträgen zum Teilhabepaket. Die 45 Schulsozialarbeiter*innen sind bei den Wohlfahrtsverbänden befristet eingestellt worden. „Die Sozialarbeiter*innen beginnen nun ihr zweites Jahr und zum Ende des Jahres müssen die Träger die Verträge eigentlich entfristen“, so Mustafa Arslan, schulpolitischer Sprecher der GRÜNEN Ratsfraktion.

Obwohl das Projekt nur bis Februar 2015 läuft, erwarten die GRÜNEN, dass den Schulsozialarbeiter*innen unbefristete Arbeitsstellen angeboten werden. „Wir wünschen uns ein Signal der Stadt Duisburg und der Wohlfahrtsverbände, dass sie diesen Mitarbeiter*innen auch über 2015 hinaus, die Perspektive geben, ihre qualitative Arbeit motiviert fortzuführen. Schulsozialarbeit ist gerade in Brennpunkten und in der frühkindlichen Förderung eine wichtige Säule“, meint der Ratsherr. „Wir müssen das bildungspolitische Zeichen setzen, dass wir auch zukünftig nicht darauf verzichten wollen.“

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel