Bibliotheksstandorte dauerhaft absichern und öffnen!

Die Duisburger Grünen kritisieren die teilweise Schließung von Bibliotheken. Sie betonen die Bedeutung der Stadtbibliotheken und weisen darauf hin, dass diese sehr wichtige Orte für Wissen, Unterhaltung und Freizeitgestaltung für Jung und Alt sind.

„Wir Grünen wollen, dass die Öffnungszeiten ausgeweitet werden und nicht reduziert. Wir setzen uns dafür ein, dass es keine Ausfallzeiten mehr gibt und genügend qualifiziertes Personal vorhanden ist“, so Matthias Schneider, sachkundiger Einwohner im Personalausschuss und Ratskandidat der Grünen. Insbesondere auch der Standort Ruhrort sei mit wechselnder Begründung nun seit vielen Monaten geschlossen. „Erst ist die Begründung Personalmangel Anfang des Jahres, dann seit Anfang März wegen Corona, dann wegen Schulferien. Die Stadtteilbibliothek Ruhrort ist jetzt seit über einem halben Jahr geschlossen. Dabei hätte auch dieser Standort spätestens gemeinsam mit der Zentralstelle wieder aufgemacht werden können“, sagt Schneider.

Die Grünen weisen seit Jahren auf die Unterbesetzung der Bibliothek in Duisburg hin: „Im Ausschuss und im Rat haben wir Grünen Jahr für Jahr Anträge zum Haushalt gestellt, mehr Personal für die Bibliotheken einzustellen und auszubilden. Diese wurden jedoch mit SPD- und CDU-Mehrheit abgelehnt“, so Matthias Schneider.

Nun gibt es eine offizielle Äußerung der Stadtverwaltung auf eine Anfrage der Grünen dazu aus dem März. Demnach soll die Bibliothek in Ruhrort nur noch einen Tag in der Woche geöffnet sein. Es sollen zudem Auszubildende im Bibliotheksbereich eingestellt werden. Die Personaldecke sei jedenfalls im Bibliotheksbereich grundsätzlich zu dünn, so die Grünen. Insbesondere dadurch, dass nun in naher Zukunft einige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Ruhestand gingen, verschärfe sich die Situation weiter.

Verwandte Artikel