Verunglimpfung von libanesischstämmigen Menschen erfordert öffenliche Entschuldigung

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit fordern wir, Bündnis 90/Die Grünen Ortsverband Meiderich/Beeck in Duisburg, eine öffentliche Entschuldigung von Herrn Sebastian Fiedler gegenüber den libanesischstämmigen Menschen in unserer Stadt.

Herr Fiedler hat am 06.10.16 in der WDR5-Radiosendung „Morgenecho – Westblick am Morgen“ öffentlich behauptet, dass sich die Mhallami-Kurden – damit sind die libanesischstämmigen Familien gemeint – nicht an die Regeln des deutschen Rechtsstaats halten würden. Es mag sein, dass es – wie in allen anderen ethnischen und kulturellen Gruppen auch – kriminelle Jugendliche oder Menschen libanesischer Herkunft oder Abstammung gibt. Das rechtfertigt jedoch keineswegs, eine komplette Gruppe als kriminell darzustellen. Damit gießt man Öl ins Feuer und der Integrationsprozess wird erschwert. Vor etwa einem Jahr haben wir einen Prozess in Duisburg begonnen. Wir kooperieren mit der libanesischen Community, Bürgervereinen, lokalen Politikerinnen und Politikern sowie Bürgerinnen und Bürger vor Ort. Aufbauend auf diesen kooperativen Gesprächen wurde der Verein LIKD (Libanesischer Integrations- und Kulturverein Duisburg) gegründet. Darüber haben wir bereits viele Konflikte in den Stadtteilen aufgreifen und lösen können. Daher legen wir Wert drauf, dass unserer Arbeit in den Stadtteilen nicht durch solche pauschalen und diskriminierenden Äußerungen wie jener von Herrn Fiedler geschadet wird. Wir laden gerne Vertreter der Polizeigewerkschaft nach Duisburg ein, damit diese sich ein eigenes Bild über unsere wunderschöne Stadt machen können.

Mit freundlichen Grüßen,
Melih Keser

Bündnis90/Die Grünen
Sprecher des Ortsverbandes Meiderich/Beeck

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel