Grüne im Ruhrgebiet wollen Radschnellweg Ruhr

Fahrradstafette von Duisburg bis Unna als städteübergreifende Unterstützung

Am 10. Mai 2014 ab 12 Uhr radeln zahlreiche Grüne aus dem Ruhrgebiet von Duisburg über Mülheim, Essen, Gelsenkirchen, Bochum und Dortmund nach Unna entlang der Trasse des geplanten Radschnellwegs. Die Grünen Radler wollen damit ihrer Forderung nach schneller Umsetzung städteübergreifend Nachdruck verleihen.

Die Grünen im Ruhrgebiet bekennen sich als einzige Partei zum Radschnellweg Ruhr und wollen dessen Realisierung nach der Kommunalwahl mit einer positiven gemeinsamen Haltung in den Räten der Städte Duisburg, Mülheim an der Ruhr, Essen, Gelsenkirchen, Bochum, Dortmund, Hamm sowie im Kreistag Unna unterstützen. „Allein in Duisburg werden rund 70.000 Menschen, rund 26.000 Erwerbstätige sowie rund 16.000 Studierende im unmittelbaren Einzugsbereich von dem Radschnellweg profitieren,“ erläutert Dr. Birgit Beisheim, Landtagsabgeordnete und Sprecherin des Kreisverbands Duisburg.

Der Kritik an den Baukosten von rund 1 Mio. Euro pro Kilometer widerspricht Beisheim vehement: „Bei einer gesamtwirtschaftlichen Betrachtung wird der Nutzen für das Ruhrgebiet durch weniger Luftschadstoffe, weniger Lärm, Reduzierung der Verkehrsunfälle und Förderung der Gesundheit die Kosten bei weitem übersteigen. Im Übrigen ist es immer wieder erstaunlich, dass die immensen Kosten für den Bau einer Autobahn kaum thematisiert werden. Für die Kosten von 1.000 Meter Autobahn können 15.000 Meter Radschnellweg gebaut werden.“

Und das wollen die Grünen am 10. Mai entlang der Trasse nicht nur durch die entsprechenden Wahlplakate ‚Für einen Radschnellweg Ruhr‘ zeigen. Die grüne Fahrradstafette startet um 12.00 Uhr in Duisburg am LifeSaver-Brunnen auf der Königstraße und trifft gegen 13 Uhr in Mülheim ein. Mit dabei: Der symbolische Grundstein in Form einer Kartenrolle mit Streckenführung und einem letter of intent. Zahlreiche grüne Landtagsabgeordnete unterstützten die Stafette aktiv, in Duisburg ist Dr. Birgit Beisheim dabei. Interessierte Radfahrerinnen und Radfahrer sind herzlich zum Mitradeln eingeladen.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel