Gefährdung des UNI-Waldes stoppen!

Die Stadt Duisburg stellt den UNI-Wald in Neudorf in ihren Planungsunterlagen schon länger als Campus­erweiterung für die Universität Duisburg/Essen (UDE) dar. Der Regional­verband Ruhr hat jetzt einen neuen Entwurf für einen einheitlichen Regionalplan Ruhr aufgestellt und offengelegt. Dieser betrifft die Menschen in unserer Stadt in vielen Belangen: Wohn- und Gewerbegebieten, Klimazonen, Wald- und Freiflächen etc. werden neu festgelegt.

Für Duisburg ist ein enormer Flächenverbrauch für Gewerbegebiete und Wohnungsbau beabsichtigt. Mehr als 100 ha, davon ca. 54 ha in Landschaftsschutzgebieten, sollen dem Flächenfraß zum Opfer fallen. Die gravierendste Form der Naturzerstörung ist die Vernichtung von Waldflächen. Auch der UNI-Wald ist gefährdet! Nur noch bis Ende Februar 2019 kann der Regionalplan Ruhr z.B. im Stadthaus (DU-Mitte) eingesehen werden, können Anregungen (Kritiken, Einwände) schriftlich vorgebracht werden. Wir informieren darüber WAS, Wann und WO getan werden kann!

Verwandte Artikel