Grüne Antragsinitiative zur Unterstützung der Kulturszene mit breitem Rückhalt im Hauptausschuss

Am 25.11.2020 tagte der Duisburger Haupt- und Finanzausschuss. Gemeinsam mit SPD, CDU, Die LINKE, Junges Duisburg brachten die GRÜNEN einen Antrag zur Unterstützung der Stadt für die Kunst- und Kulturszene in der Corona-Pandemie ein, der einstimmig beschlossen wurde. Er fordert die Stadt auf, ihre Hilfe auszubauen und stärker zu vernetzen.

Parisa Najafi Tonekaboni, Vorsitzende des Kulturausschusses erklärt:  

„Mit dem gemeinsamen Antrag wollen wir die Stadt stärker für die Situation der Kulturszene sensibilisieren und zeigen, dass wir den Duisburger Künstlerinnen und Künstlern zur Seite stehen. Gerade die Freie Szene kann von städtischer Seite noch besser unterstützt werden. Dazu soll das Kulturbüro als Anlaufstelle für Betroffene aus Kunst- und Kultur sowie der Veranstaltungsbranche gestärkt werden, insbesondere mit Informationen und Beratung zu den aktuellen Hilfsprogrammen von Land und Bund. Außerdem soll die Stadt bei der Suche nach Veranstaltungsräumen und Flächen unterstützen und Spielräume bei Genehmigungen nutzen.“

Felix Lütke, Co-Fraktionsvorsitzender der GRÜNEN im Rat, ergänzt:

„Wir freuen uns, dass unserer Initiative bei vielen anderen Fraktionen auf positive Resonanz gestoßen ist. Die breite Unterstützung für den Antrag ist ein wichtiges Signal für die Duisburger Kulturszene, die in den letzten Wochen am stärksten von den Kontaktbeschränkungen betroffen war.“

Verwandte Artikel