Ist das Schrott und kann das weg?

Immer wieder fallen schrottreife Fahrräder an Fahrradstellplätzen in Duisburg auf. Sie sehen hässlich aus und blockieren langfristig die Abstellmöglichkeiten für andere Radler*innen. Die Fahrrad AG der GRÜNEN möchte den Geistergestellen den Garaus machen.

Mal fehlt der Sattel, mal ein Rad, dann haben sie Achten, die fast an das Unendlichkeitszeichen erinnern, oder es ist nur noch der Rahmen über: Die Schrotträdervielfalt in unserer Stadt ist ausgeprägt und die Verweildauer dieser bizarren Gestelle lang. Zum Ärgernis vieler Bürger*innen, die die Abstellbügel gern nutzen würden. Meldet man die Schrotträder der Verwaltung, wird nach langwieriger Kommunikation oft darauf verwiesen, dass man nicht erkennen könne, ob der Besitzer sein Rad aufgegeben habe. Schrotträder seien in Duisburg eine seltene Ausnahme.

Mit einer Anfrage an den Ausschuss für Bürger und Ordnungsangelegenheiten haben die GRÜNEN etwas Licht ins Dunkel der Prozesse gebracht. Dort antwortete der Beigeordnete Michael Rüscher, wenn sie von Schrotträdern erführen, würde ein Aufkleber angebracht. Stünde das Rad noch drei Monate später dort, würde es entfernt. Schrotträder können bei den Wirtschaftsbetrieben Duisburg gemeldet werden (per Email info@wb-duisburg.de oder über die App, bei „wilde Kippe“).

Habt Ihr auch Schrotträder in Eurer Umgebung entdeckt?

Neuste Artikel

Pressespiegel 19.-26.02.2024

Demonstration für Zusammenhalt und Vielfalt. Duisburg ist echt BUNT!

Podiumsdiskussion zur kommunalen Radinfrastruktur in Duisburg stieß auf großes Interesse

Ähnliche Artikel