Was lange währt …

Was lange währt …

Der 16 Jahre alte Beschluss, die U-Bahn in Meiderich zwischen der jetzigen Rampe an der Bahnhofstraße und der Haltestelle Theodor-Heuss-Straße um ein weiteres Teilstück zu ergänzen, soll in der kommenden Ratssitzung endlich aufgehoben werden.

Dazu sagt:

„Ich freue mich, dass dieses Projekt nach so vielen Jahren endlich beendet wird,“ erklärt Claudia Leiße, Sprecherin der GRÜNEN Ratsfraktion und verkehrspolitische Sprecherin. „Der Wunschgedanke einiger Weniger in Verwaltung und Politik ist der Vernunft unterlegen.“ „Ein längst überfälliger Schritt, denn die Verwaltung bis dato versäumt hat einzuschlagen. Ich hoffe, dass die Verwaltung daraus etwas gelernt hat.“ Ergänzt Melih Keser, Grüner Bezirksverteter in der BV Meiderich/Beeck.

Seit 2009 gab es sowohl bei DVG als auch in der Verkehrsplanung der Stadt Überlegungen, den weiteren Ausbau der Stadtbahn zu beenden. Alle Chancen, den Ausstieg vorzubereiten, wurden allerdings vertan. So wurde bei der Erneuerung der Gleisanlagen zwischen Herkenberger Straße und Bronkhorststraße der Gleisachsabstand nicht den breiteren Stadtbahnwagen angepasst. Man beließ es bei der engeren Version, so dass die Stadtbahnwagen weiterhin nur bis Meiderich Bahnhof fahren konnten. Von da ab werden nach wie vor die schmaleren Wagen der Linie 203 nach Norden eingesetzt.

Leiße führt weiter aus: „Noch bis 2012 wollten die Fachleute uns weiß machen, dass die Tunnellösung unumgänglich wäre mindestens bis zur Bronkhorststraße. Andernfalls müssten bis zu 12 Häuser abgerissen werden. Die Kosten wären immens gewesen! Dass es allerdings 5 Jahre gedauert hat bis die Verwaltung eine Lösung erarbeiten konnte, deren Realisierung mittelfristig möglich ist, bleibt unbegreiflich. Stehen demnächst etwa Wahlen ins Haus?“

Verwandte Artikel